Wissenschaftlicher Hintergrund

 

Wenngleich die wissenschaftliche Untersuchung der Wirksamkeit von therapeutischer Online-Unterstützung noch immer in ihren Anfängen steckt, zeigen die vorhandenen Studien bereits jetzt, dass Online-Angebote wirken und gute Behandlungserfolge aufweisen.

Online-Therapien wirken

Metaanalysen (Zusammenfassung von Studien zur Wirksamkeit von internetbasierter Psychotherapie und angeleiteter Selbsthilfe bei verschiedenen Störungsbildern) zeigen, dass der Behandlungseffekt vergleichbar ist mit dem einer personenbezogenen Therapie. Die Effekte zeigen sich schon nach relativ kurzer Behandlungszeit, und die Wirkung von internetbasierter Psychotherapie und angeleiteter Selbsthilfe hält über einen langen Zeitraum an (Barak et. al., 2008; Cujpers et al., 2010).



novego wirkt!

In den letzten Jahren haben wir unser Programm aufwendig testen lassen. Verschiedene, unabhängige Institutionen bescheinigen novego, dass es die Symptome depressiver, ängstlicher und sogar schizophrener Patienten deutlich reduziert.

Nachlesen können Sie dies unter anderen in den Publikationen des UKE Hamburg oder der Leuphana Universität Lüneburg:

  • Moritz, S., Schröder, J., Klein, J.-P., Lincoln, T. M., Andreou, C., Fischer, A., Arlt,S.: „Effects of online intervention for depression on mood an positive symptoms in schizophrenia“, Schizophr Res. 2016 Aug;175(1-3):216-22
  • Schröder, J., Jelinek, L., Moritz, S.: „A randomized controlled trial of a transdiagnostic Internet intervention for individuals with panic and phobias – One size fits all“, Journal of Behavior Therapy and Experimental Psychiatry 54 (2017) 17-24
  • Beiwinkel, T., Eißing, T. , Telle, N.-T., Siegmund-Schultze, E., Rössler, W.: „Effectiveness of a web-based intervention in reducing mild to moderate depression among adults with sickness absence: A randomized controlled trial“, J Med Internet Res (2017) 19(6)
  • Novego Eigenstudien zu PHQ-9 und Adhärenz bei 438 Teilnehmern

Auch online ist persönlich

Auch Untersuchungen zur Bewertung der therapeutischen Beziehung online im Vergleich zu ähnlichen personenbezogenen Therapieformen zeigen Ergebnisse zu Gunsten der Online-Programme (Cook & Doyle, 2002; Knaevelsrud & Maercker, 2006). Ein Artikel zu Psychotherapie und Internet sagt sogar aus: „Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass die therapeutische Beziehung in Online-Therapien überraschenderweise als signifikant besser bewertet wird als in Face-to-Face-Therapien“ (Stein et al., 2011).