Wissenschaftlicher Hintergrund

 

Die Wirksamkeit von Online-Selbsthilfeprogrammen wurde inzwischen in zahlreichen wissenschaftlichen Studien untersucht. Diese zeigen, dass Online-Angebote wirken und gute Behandlungserfolge aufweisen. Daher wurden diese Angebote mittlerweile auch in die nationale Versorgungsleitlinie aufgenommen, die als Entscheidungshilfe für Ärzte dient.

 

Aktuelle Studien zeigen zudem, dass Online-Interventionen entgegen der häufigen Annahme auch bei schweren psychischen Erkrankungen helfen können. Wir empfehlen hierbei immer, die Programme begleitend zu einer ärztlichen oder psychotherapeutischen Behandlung zu nutzen. 

Online-Selbsthilfe wirkt

Metaanalysen (Zusammenfassung von Studien zur Wirksamkeit von Online-Selbsthilfeprogrammen bei verschiedenen Störungsbildern) zeigen, dass die Wirkung vergleichbar ist mit der einer personenbezogenen Therapie. Die Effekte zeigen sich schon nach relativ kurzer Bearbeitungszeit und halten über einen langen Zeitraum an (Barak et. al., 2008; Cujpers et al., 2010, Karyotaki et al., 2018).

Auch die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) ist von der Studienlage zu Online-Selbsthilfe überzeugt und sieht ein großes Potenzial, damit die psychische Gesundheit deutlich verbessern zu können (Klein et al., 2018).



novego wirkt!

In den letzten Jahren haben wir unsere Programme aufwendig testen lassen. Verschiedene, unabhängige Institutionen bescheinigen novego, dass es die Symptome depressiver, ängstlicher und sogar schizophrener Patienten deutlich reduziert.

Hier möchten wir Ihnen nur die wichtigsten Ergebnisse in Kürze darstellen. Wenn Sie sich ausführlichere Informationen wünschen, können Sie diese in den Publikationen der Leuphana Universität Lüneburg und des UKE Hamburg nachlesen:

  • Moritz, S., Schröder, J., Klein, J.-P., Lincoln, T. M., Andreou, C., Fischer, A., Arlt,S.: „Effects of online intervention for depression on mood an positive symptoms in schizophrenia“, Schizophr Res. 2016 Aug;175(1-3):216-22
  • Schröder, J., Jelinek, L., Moritz, S.: „A randomized controlled trial of a transdiagnostic Internet intervention for individuals with panic and phobias – One size fits all“, Journal of Behavior Therapy and Experimental Psychiatry 54 (2017) 17-24
  • Beiwinkel, T., Eißing, T. , Telle, N.-T., Siegmund-Schultze, E., Rössler, W.: „Effectiveness of a web-based intervention in reducing mild to moderate depression among adults with sickness absence: A randomized controlled trial“, J Med Internet Res (2017) 19(6)
  • Miegel, F., Gehlenborg, J., Bücker, L., Lion, D., & Moritz, S.: "Can an online intervention for depression alleviate emotional problems and pain? A randomized controlled study." Verhaltenstherapie (2019) 

Die Leuphana Universität Lüneburg führte von 2013 bis 2014 eine randomisierte Studie (zufällige Zuordnung der Studienteilnehmer in novego-Gruppe und Wartelistenkontrollgruppe) bei Versicherten mit Arbeitsunfähigkeit durch. Getestet wurde hierbei das 12-wöchige novego-Depressionsprogramm. Anschließend wurde verglichen, inwiefern sich die depressiven Symptome der Versicherten aus der novego-Gruppe von denen aus der Wartelistenkontrollgruppe unterscheiden.

Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass sich die depressiven Symptome bei Versicherten aus der novego-Gruppe nach 12 Wochen signifikant (nicht zufällig) stärker verbessert haben als bei denen aus der Kontrollgruppe. Im Vorher-/Nachher-Vergleich (vor Beginn der Teilnahme an novego und nach 12 Wochen) konnten die depressiven Symptome signifikant und mit großen Effektstärken reduziert werden.

Somit zeigt diese Studie, dass das novego-Depressionsprogramm Teilnehmern helfen kann, ihre depressiven Symptome zu reduzieren.

 

Außerdem wurde mit dem Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) eine Studie zum novego-Depressionsprogramm mit Schizophrenie-Patienten, die gleichzeitig unter depressiven Symptomen leiden, durchgeführt. Auch hier wurden die Teilnehmer zufällig in die novego-Gruppe und die Wartelistenkontrollgruppe aufgeteilt, um anschließend die Veränderung der depressiven Symptomatik vergleichen zu können.

Diese Studie zeigt, dass novego auch bei schweren psychischen Erkrankungen die depressiven Symptome erheblich verbessern kann. Denn auch hier zeigt sich eine signifikant stärkere Reduktion der depressiven Symptome in der novego-Gruppe im Vergleich zur Wartelistenkontrollgruppe mit mittleren bis großen Effektstärken. Außerdem war die Zufriedenheit der Teilnehmer mit dem novego-Depressionsprogramm sehr hoch, sodass die Mehrheit es weiterempfehlen würde.

 

Auch das 4-wöchige novego-Angstprogramm wurde in einer Studie des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) bewertet. Die Teilnehmer wurden zufällig in die novego-Gruppe und die Wartelistenkontrollgruppe aufgeteilt, sodass die Entwicklung der Angstsymptomatik in beiden Gruppen verglichen werden kann. Außerdem wurden weitere Einflussfaktoren, wie beispielsweise die Einstellung gegenüber Online-Interventionen, untersucht.

Hierbei hat sich herausgestellt, dass sich die Angstsymptomatik bei Teilnehmern in der novego-Gruppe deutlich verbessert hat. Die Reduktion der Angstsymptomatik war signifikant (nicht zufällig) im Vergleich zur Wartelistenkontrollgruppe. Am größten war die Wirkung des novego-Angstprogramms bei Teilnehmern mit Panik oder Agoraphobie. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Teilnehmer mit einer positiven Einstellung gegenüber Online-Interventionen stärker von novego profitieren.

 

Eine weitere Studie zum novego-Depressionsprogramm bei Teilnehmern mit chronischen Schmerzen wurde 2018-2019 durchgeführt. Hier wurden die Teilnehmer ebenfalls zufällig in die novego-Gruppe und die Wartelistenkontrollgruppe eingeteilt, um die Effekte vergleichen zu können.

Es hat sich erneut herausgestellt, dass novego die depressiven Symptome bei Schmerzpatienten im Vergleich zur Wartelistenkontrollgruppe signifikant  verbessert. Das ist nicht trivial, da die Effekte von Online-Interventionen durch steigende Vorerfahrung und verbessertes „treatment as usual“ eher abnehmen! 

Die größte Verbesserung wurde bei Teilnehmern mit einer stark ausgeprägten depressiven Symptomatik zu Beginn der Studie festgestellt. Darüber hinaus können durch novego psychosomatische Schmerzen im oberen Rücken und in den Händen signifikant stärker reduziert werden als in der Wartelistenkontrollgruppe. Somit eignet sich das novego-Depressionsprogramm auch sehr gut für Teilnehmer mit chronischen Schmerzen.

 

Eine Studie zu unserem neuen Programm novego RELAX ist bereits angelaufen.

 


Auch online ist persönlich

Auch Untersuchungen zur Bewertung der therapeutischen Beziehung online im Vergleich zu ähnlichen personenbezogenen Therapieformen zeigen Ergebnisse zu Gunsten der Online-Programme (Cook & Doyle, 2002; Knaevelsrud & Maercker, 2006). Ein Artikel zu Psychotherapie und Internet sagt sogar aus: „Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass die therapeutische Beziehung in Online-Therapien überraschenderweise als signifikant besser bewertet wird als in Face-to-Face-Therapien“ (Stein et al., 2011).